Wetten gegen ein Unentschieden

Es gibt wohl kaum jemanden, der sein Hobby nicht gerne zum Beruf machen würde. Das Wetten auf sportliche Ereignisse ist für viele Menschen ein Hobby, nur wenige dieser Wettfreunde können letztlich ihren Lebensunterhalt davon finanzieren. Die Sportwetten eignen sich dennoch gut für ein Nebeneinkommen, was auch mit einigen Tipps und Tricks für die Anfänger unter den Wettfreunden möglich sein sollte. Um sich erfolgreich am Sportwettengeschäft betätigen zu können, müssen einige grundlegende Regeln eingehalten werden, wozu auch die richtige Strategie gehört, die einen potentiellen Gewinn maximieren kann. Ein Beispiel für eine solche Wettstrategie ist die Wette gegen ein Unentschieden. Dies mag sich zunächst nicht sehr sinnvoll anhören und mag schwierig klingen, wenn man sich jedoch genauer mit dieser Strategie befasst, wird schnell deutlich, dass es sich hierbei um eine der einfacheren Strategien handelt. Nicht jede Sportart eignet sich für eine Wette gegen ein Unentschieden, wie beispielsweise beim Tennis, denn hier kann es nur Sieg oder Niederlage geben. Andere Sportarten wie zum Beispiel Fußball bieten sich für eine Wette gegen ein Unentschieden an. Beim Handball oder beim Eishockey sollte eine solche Wettstrategie nur Anwendung finden, wenn der Wettfreund zum einen risikofreudig ist und zum anderen über Erfahrungswerte in den jeweiligen Sportarten verfügt.

Die Analyse

In der Regel setzten die Wettfreunde bei einem sportlichen Ereignis auf Sieg oder Niederlage und nur in den seltensten Fällen gegen ein Unentschieden.

  • Entscheidet man sich jedoch für eine Wette gegen ein Unentschieden,
  • tippt man automatisch auf Sieg oder Niederlage der anderen Mannschaft.

Um sich letztlich richtig zu entscheiden, ob man tatsächlich gegen einen Spielausgang und für zwei andere wetten möchte, muss zwingend eine Analyse des jeweiligen sportlichen Ereignisses erfolgen. Hierbei ist es von großer Wichtigkeit, so viele Informationen wir möglich zu sammeln. Auch die aktuellen Berichte sollten dabei nicht außer Acht gelassen werden. Letztlich werden alle gesammelten Informationen mit den eigenen Kenntnissen verbunden und es kann eine aussagekräftige Analyse vorgenommen werden. Auf keinen Fall sollten hierbei die Statistiken vergessen werden, denn sie liefern möglicherweise wertvolle Hinweise auf einen eventuellen Spielausgang. Zu der Statistik gehören sowohl die Daten der einzelnen Mannschaften als auch die letzten direkten absolvierten Duelle.

Die Wettstrategie

Eine Wette gegen ein Unentschieden ist schnell erklärt: Zunächst schaut sich der Wettfreund die in Frage kommenden Partien näher an. Nachdem die oben beschriebenen Analyse durchgeführt wurde, muss sich der Wettfreund für ein Spiel entscheiden, bei dem eine Wette gegen ein Unentschieden platzieren werden soll. Hierbei spielt die Quote eine maßgebliche Rolle, die bei einer Wette gegen ein Unentschieden deutlich unter 2,0 liegen sollte, so dass sowohl das Heim- als auch das auswärtige Team über eine Quote von wenigstens 2,0 verfügt. Jetzt wird jeweils eine Wette auf Sieg für beide Mannschaften platziert. Der zur Verfügung stehende Einsatz wird dabei wie folgt aufgeteilt:

  • Das Team, dass über eine Quote von unter 2,2 verfügt, erhält 7 Teile des Einsatzes,
  • das andere Team erhält 3 Teile des Einsatzes.
  • Fallen die Quoten beider Mannschaften höher aus, wird der zur Verfügung stehende Einsatz 50:50 aufgeteilt,
  • so dass jedes Team 5 Teile des Einsatzes erhält.

Die Zusammenfassung der Wettstrategie: Wetten gegen ein Unentschieden

Wer eine Wette gegen ein Unentschieden platzieren möchte, muss zunächst beide Mannschaften analysieren. Diese Analyse ist von großer Wichtigkeit, denn nur auf diese Weise kann eine zuverlässige Vorhersage getätigt werden. Der Vorteil dieser Wettstrategie ist, dass sie bei einer Vielzahl von Sportarten Verwendung findet. Am besten eignet sich die Wette gegen ein Unentschieden jedoch beim Fußball, denn hier ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Mannschaften sich mit einem Unentschieden voneinander trennen, besonders hoch. So wäre es beim Volleyball beispielsweise gar nicht möglich, auf ein Remis zu wetten. Ein solches Ergebnis gibt es in dieser Sportart schlichtweg nicht.

  • Wenn der Wettfreund einen Tipp gegen ein Unentschieden abgeben möchte,
  • wählt er eine Partie aus und
  • platziert eine Wette auf eben diesen Spielausgang.

Das Ziel soll nun natürlich sein, eine Begegnung zu finden, die nicht in einem Unentschieden endet. Weil es sich bei der Wette gegen ein Unentschieden um eine einfache Strategie handelt, ist sie auch bestens für die Anfänger unter den Wettfreunden geeignet. Trotzdem wird auch diese Wettstrategie nicht ohne Kenntnisse funktionieren. Der Wetter muss sich in der jeweiligen Sportart gut auskennen. Bei den Sportwetten geht es grundlegend nicht nur darum, Geld zu investieren, sondern man investiert auch Zeit.

Fazit

Wetten gegen ein Unentschieden sind nicht nur interessant, sondern können auch durchaus lukrativ sein, was jedoch letztlich von der Erfahrung und den Kenntnissen des Wettfreundes abhängig ist. Wichtig ist hierbei, sich auf keinen Fall zu überschätzen, da man sonst schnell sichere Gewinne aufs Spiel setzen kann. Vor jedem Tipp muss eine Analyse erfolgen, um die Wahrscheinlichkeit eines potentiellen Gewinns zu erhöhen. Wer sich in Geduld üben kann und bereit ist, sich gewisse Kenntnisse anzueignen und außerdem ein wenig Zeit erübrigen kann, sollte sich mit der Wettstrategie Wetten gegen ein Unentschieden auseinandersetzen und diese durchaus auch ausprobieren. Anderenfalls sollte man sich lieber nach einem anderen System umschauen. In diesem Fall sollte der Wettfreund eine Strategie wählen, bei der es lediglich darauf ankommt zu wissen, wann eine bestimmte Wette platziert werden sollte, beispielsweise wenn die Quoten eine bestimmte Höhe erreichen oder überschreiten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.