Wetten auf Eishockey: Mit dieser Strategie klappt es

Klaren Außenseiter sind beim Eishockey meist nicht deutlich erkennbar und deshalb unterscheidet sich diese Sportart maßgeblich von anderen. Diese Tatsache ist am besten anhand der Quoten nachvollziehbar, die bei einem Eishockeyspiel zumeist sehr ausgeglichen sind. Beim Eishockey wird mit einem klaren Grundsatz vorgegangen: Jeder kann jeden zu jederzeit besiegen.

Einige Sportwetten-Fans platzieren sehr gerne Wetten auf Eishockey-Spiele und andere wiederum meiden die Sportart aufgrund des abwechslungsreichen Spielgeschehens. Sekündlich kann es zu einer Veränderung in einem Spiel kommen, da Eishockey zu den sehr schnellen Sportarten gehört. Zudem haben auch die

  • Spiel-und
  • Zeitstrafen

einen großen Einfluss auf das Spielgeschehen und sie können das Spiel zu jederzeit in die andere Richtung drehen. Dazu kommt dass innerhalb einer Minute mehrere Tore fallen und eben das alles sind Gründe dafür, warum dieser Sport für so manchen Sportwetten-Fan so spannend und reizvoll ist. Genau aus diesen Gründen ist Eishockey für andere unberechenbar und sie lassen die Finger davon. Da es nahezu unmöglich ist eine Sieg-Wette beim Eishockey zu platzieren, die erfolgreich ist, muss eine andere geeignete Strategie genutzt werden, um Gewinne bei den Eishockey-Wetten zu generieren.

Die Höhe der Wahrscheinlichkeit

Für all die Sportwetter, die sich für Eishockey interessieren und darauf Wetten platzieren möchten, ist die Strategie „Remis im ersten Drittel“ eine gute Alternative. Diese Wettstrategie ist sehr beliebt und wird von den erfahrenen Sportwettern gern genutzt und das nicht ohne Grund. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass es im ersten Drittel zu einem Remis kommt, liegt laut den Statistiken bei 60%. Die Quoten für eine solche Wette liegen zwischen 2,0 und 2,5 und das ist gar nicht schlecht, wenn bedacht wird, dass es sich hier um eine „unberechenbare“ Sportart handelt. Der Grund für diese hohe Wahrscheinlichkeit liegt darin, dass die Spieler sich im ersten Drittel erst mal

  • „beschnuppern“ und
  • „antesten“

und so die Grenzen suchen. Zudem spielen beide Mannschaften auch noch sehr konzentriert und das hat zur Folge, dass es kaum zu Fehlern kommt.

Eishockey-Wetten sind eine spannende Alternative

Am Ende einer Begegnung gibt es in den meisten Fällen einen Sieger, auch wenn das erste Drittel ein Unentschieden aufweist. Doch anzumerken ist hier, dass ein Remis als Endergebnis beim Eishockey wesentlich weniger vorkommt, als bei anderen Sportarten und genau hier greift eine weitere interessante Strategie. Hier ist zu beachten, dass die Quote über 2,0 beträgt, wobei es keine Rolle spielt ob

  • Sieg oder
  • Niederlage.

In der NHL ist die Leistungsquote sehr hoch und aus diesem Grund werden eben diese hohen Quoten geboten. Doch auch in den anderen Eishockey-Ligen werden interessante Wettmöglichkeiten geboten, die durch diverse Vergleichsportale aufgezeigt werden.

Wurde eine Begegnung gefunden, dann wird eine Wette sowohl auf Sieg als auch auf Niederlage platziert. Bei einem solchen Tipp wird der Sportwetter auf jeden Fall gewinnen, denn wie bereits erwähnt, es kommt am Ende nur sehr selten zu einem Remis. So könnte sich der Sportwetter über einen Gewinn von 46 Euro freuen, wenn er bei einer Quote von 2,3 eine Sieg-Wette gewinnen würde. Da auch bei einer Niederlage die Quote 2,3 beträgt, würde auch in dem Fall der Gewinn 46 Euro betragen. Somit läge der garantierte Gewinn bei 6 Euro.

Weitere Eishockey-Strategien

  • Handicap-Wetten / Dem Außenseiter einen Torvorsprung einräumen.

Wie viele Tore dem Underdog als Vorsprung eingeräumt werden, das muss jeder Sportwetter für sich selbst entscheiden. Doch je höher die Tordifferenz, desto höher das Risiko – aber desto höher fällt auch die Quote aus. In den meisten Fällen ist eine Tordifferenz von 7:3 oder 5:2 zu beobachten.

  • Live-Wetten

Diese Wetten bergen eine gute Chance auf Erfolg, da der Sportwetter auf jede einzelne Veränderung sofort reagieren kann.

  • Torwetten

Auch diese Wettart kann den Sportwetter durchaus zum Erfolg führen. Doch hier heißt es Ruhe bewahren und abwarten. Zudem ist es unerlässlich, dass der Sportwetter ein gewisses Mass an Grundwissen mitbringt. Denn nur dann ist er in der Lage in den ersten fünf oder 10 Minuten zu erkennen, ob in der Begegnung viele oder wenige Tore fallen werden. Wenn das Spiel offensiv und aggressiv ist, dann können am Ende durchaus 10 Tore verzeichnet werden. Ist eine Partie eher vorsichtig, wird defensiv gespielt, dann sind es am Ende nur 5 oder 6 Tore. Sollte sich der Spielverlauf ändern, dann wirkt sich das auch auf die Quoten aus, sodass dann eine weitere Wette als „Absicherung“ platziert werden sollte. Bei dieser zweiten Wette sollte allerdings darauf geachtet werden, dass die Quote dieser Wette in jedem Fall den Einsatz von beiden Wetten auffängt.

Der Sportwetten-Anbieter

Ein Sportwetter, der aus den Quoten den bestmöglichen Erfolg erzielen möchte, der sollte die Quoten der Online-Bookies vergleichen. Denn gerade im Eishockey sind oftmals erhebliche Unterschiede festzustellen. So lässt sich beispielsweise bei den Buchmachern erkennen, dass in Skandinavien Eishockey sehr beliebt ist. Um eine Eishockeywette zu realisieren, stehen dem Sportwetter unzähligen Möglichkeiten zur Verfügung. Doch ein Sportwetten-Einsteiger sollte stets bedenken, dass die Buchmacher in Skandinavien über umfangreiche Kenntnisse in der Sportart verfügen. Genau das macht es schwierig, einen attraktiven Gewinn zu erzielen. Anders sieht es aus bei den Sportwetten-Anbietern, die dem Eishockey nicht eine so große Aufmerksamkeit zollen, hier sind die Aussichten eine erfolgreiche Wette zu platzieren wesentlich größer.

Wenn es um die Auswahl des Wettanbieters im Internet geht, dann sollte der Einsteiger sowie auch der erfahrene Sportwetter stets auf die Bonus-Angebote achten, die von den Bookies offeriert werden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.