Asian Handicap Wetten

Was sind Asian Handicap Wetten?

Wie der Name schon sagt, wurde das Prinzip der Asian Handicap Wetten in Asien entwickelt. Es unterscheidet sich von den normalen Handicap-Wetten. Diese werden vorab durch die Buchmacher festgelegt. Der Außenseiter bekommt dabei einen Vorsprung, und der Favorit ein Handicap. Um das an einem Fußballbeispiel zu erklären:

  • Wenn Sie eine Wette mit einem negativen Handicap (HC) wählen,
  • also zum Beispiel -1,
  • muss das Team, auf das Sie setzen,
  • mit mindestens zwei Toren in Führung gewinnen,
  • damit Sie die Wette gewonnen haben.
  • Bei einem 2:1 wird das HC -1 dazu führen,
  • dass der fiktive Endstand 1:1 ist,
  • denn durch das -1 wird ein Tor abgezogen.

In diesem Fall bekommen Sie Ihren Einsatz nicht wieder. Dies ändert sich bei den Asian Handicap Wetten.

Wo liegt der Unterschied?

Bei den Asian Handicap Wetten bekommen Sie im Falle eines fiktiven Unentschieden bei einem ganzen Handicap Ihren Einsatz zurück. Das heißt,

  • wenn Sie eine Wette mit einen AHC von -1 ausgewählt haben,
  • dann gewinnen Sie, wenn Ihr Team zwei Tore Vorsprung hat,
  • bekommen aber selbst dann zumindest Ihren Einsatz wieder, wenn Ihr Team nur ein Tor in Führung liegt.
  • Dieses eine Tor wird durch den AHC -1 negiert,
  • und es entsteht ein fiktives Remis.
  • Wenn jedoch der Außenseiter gewinnt, dann haben Sie verloren.

Deshalb sollten Sie sich für eine Asian Handicap Wette mit einem Tor Handicap nur entscheiden, wenn Sie sich sicher sind, dass der Favorit gewinnt.

Halbe Handicaps bei Asian Handicap Wetten

Der Buchmacher hat die Möglichkeit, dem Außenseiter im Spiel einen, wiederum fiktiven, Vorsprung von einem halben Tor zu geben. Damit erhält der Favorit ein halbes Handicap, nämlich AHC -0,5, und der Außenseiter einen AHC von +0,5. Nun kommt es darauf an, auf wen Sie setzen. Wenn Sie den Favoriten auswählen, bekommen Sie im Falle eines Sieges des Favoriten den Gewinn ausgezahlt. Wenn es zu einem Remis kommt, gehen Sie leer aus, da der Außenseiter automatisch durch den +0,5 Vorsprung der Asian Handicap Wetten ein halbes, wenn auch fiktives, Tor hat. Wenn Sie also der Überzeugung sind, dass der Außenseiter zumindest auf Unentschieden spielt, sollten Sie sich für den AHC +0,5 Einsatz entscheiden. Denn hier gewinnen Sie sowohl bei einem Remis als auch, wenn Ihr Team den Sieg davon trägt.

Viertel Handicaps bei Asian Handicap Wetten

Diese Form der Asian Handicap Wetten empfiehlt sich eher, wenn Sie davon ausgehen, dass der Favorit, der diesmal ein viertel Tor Handicap bekommt, gewinnen wird. Eigentlich sind es zwei Wetten in einem. Einmal wird eine Hälfte des Wetteinsatzes auf AHC 0 gesetzt, und die andere auf AHC -0,5, also auf ein halbes Handicap. Das klingt im ersten Moment etwas schwierig, rentiert sich aber. Wenn das Favoritenteam nun gewinnt, erhalten Sie für beide Einsätze die entsprechenden Gewinne. Bei einem Remis bekommen Sie zwar für die Hälfte mit dem AHC -0,5 nichts, aber zumindest bei dem AHC von 0 wird der Wetteinsatz zurückgezahlt.

  • Wenn Sie dem leichten Außenseiter einen Sieg zutrauen,
  • dann erfolgt die Aufschlüsselung ebenfalls wie schon benannt,
  • also die Hälfte jeweils auf AHC 0 und AHC +0,5,
  • also in diesem Falle der Vorsprung.
  • Auch hier gewinnen Sie bei dem Sieg der Mannschaft.
  • Erfolgt ein Remis gewinnen Sie den Wettanteil von dem AHC +0,5 und
  • bekommen für den AHC0 den Einsatz zurück.

Bei beiden Wettmöglichkeiten gilt: Wenn Ihr Team verliert, dann verlieren auch Sie Ihren Einsatz.

Dreiviertel Handicaps

Hier greift dasselbe Prinzip wie bei den Viertel Handicaps, wird aber etwas anders gelagert. Wieder wird Ihr Wetteinsatz geteilt, diesmal auf einen AHC von 0,5 und einen von 1. Diese Art der Asian Handicap Wetten empfiehlt sich, wenn Sie sehr klar von einem Sieg des Favoriten ausgehen. In diesem Falle wäre es ein Sieg mit einer Tordifferenz von zwei oder höher. Sollte dies eintreten, haben Sie beide AHC gewonnen. Wenn die Differenz bei den Toren nur 1 für den Sieger beträgt, dann entsteht durch das AHC -1 ein fiktives Remis, und Sie bekommen hier Ihren Einsatz zurück. Bei dem AHC -0,5 ist immer noch ein Gewinn enthalten. Bei einem echten Unentschieden, oder wenn der Außenseiter gewinnt, verlieren Sie Ihren Wetteinsatz.

Natürlich gibt es auch das AHC 0. Dies bedeutet, dass Sie im Falle eines reellen Unentschieden Ihren Einsatz zurückbekommen, und im Falle eines Siegers Ihres Teams den Gewinn. Auch nach oben hin sind die Handicaps offen, folgen aber immer dem oben erläuterten Prinzip. Wenn also der AHC bei -1,5 liegt, dann muss die Tordifferenz bei mindestens zwei Toren für den Favoriten sein, damit Sie die Wette für sich gewinnen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top