Arbitrage Wetten

Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich bei Arbitrage um die Ausnutzung von Preisdifferenzen, die dann im Endeffekt einen absolut risikolosen sicheren Gewinn erzielen. Bei der Strategie der Arbitrage-Wetten profitiert der Sportwetter vom Grundaussatz auch von Differenzen, wobei er hier von den unterschiedlichen Quoten der Sportwetten-Anbieter seinen Vorteil erzielt. Da es sich bei den Arbitrage-Wetten um ein reines Zahlenspiel handelt, ist es im eigentlichen Sinne nicht notwendig, wenn der Sportwetter kein großes Wissen über die Sportarten und die beteiligten Spieler/Teams hat.

Eine Arbitrage-Sportwette basiert einfach ausgedrückt auf die unterschiedlichen Einschätzungen der einzelnen Online-Buchmacher in Bezug auf das Ergebnis eines Sportevents. Der Wettanbieter schätzt das Ergebnis des Spiels ein und diese Einschätzung kann durchaus von den anderen Anbietern abweichen. Garantierte Gewinne über die Arbitrage-Sportwetten sind nur möglich aufgrund des Quotenunterschieds.

Arbitrage-Wetten im Beispiel erklärt

Bei den Wetteinsätzen handelt es sich nur um Beispiele. Hier sei angemerkt, dass der Betrag von jedem Sportwetter laut seines Money Management Systems frei bestimmt wird

Beispiel :
Es wird auf Fußball gewettet. Auch hier wieder zwei Mannschaften (A + B). Hier gibt es allerdings drei Spielausgänge: Sieg(1) Niederlage (2) und Unentschieden (X).

  • Anbieter 1 – Gewinnquote für Sieg Mannschaft A (1) 3.9
  • Anbieter 2 – Gewinnquote 4,3 für ein Unentschieden (X)
  • Anbieter 3 – Gewinnquote 4,1 für Sieg Mannschaft B (2)
  • Es werden wieder 1000 Euro investiert als Beispiel.
  • 350 Euro auf Mannschaft A bei Anbieter 1
  • 320 Euro auf Unentschieden bei Anbieter 2
  • 330 Euro auf Mannschaft B bei Anbieter 3

Auch hier ist es wieder egal wie die Wette ausgeht, denn unterm Strich kommt auch hier wieder ein sicherer Gewinn zustande.

  • Mannschaft A gewinnt: 3.9 x 350 Euro = 1365 Euro Gewinn – 1000 Euro Einsatz = 365 Euro Nettogewinn.
  • Es kommt zu einem Remis: 4.3 x 320 Euro = 1376 Euro Gewinn – 1000 Euro Einsatz = 376 Euro Nettogewinn.
  • Mannschaft B gewinnt: 4.1 x 330 Euro = 1353 Euro Gewinn – 1000 Euro Einsatz = 353 Euro Nettogewinn.

Die Arbitrage-Wette nutzen

Damit ein Sportwetter mit dieser Wettstrategie erfolgreich sein kann, benötigt er eine gute Portion Geduld und zudem muss er auch rasch handeln können. Der Grund ist, dass sich die Quoten immer in Bewegung befinden und sich rasch ändern. Besonders bei den Online Wetten steht in der Regel nur ein kurzes Zeitfenster zur Verfügung, indem die Quoten für die Arbitrage Wette genutzt werden können. Die Basis für eine solche Wette ist ein umfassender Vergleich der Quoten. Dafür können die verschiedenen Tools genutzt werden, die dabei behilflich sind, die besten Quoten aufzuspüren. Damit die Tendenzen und die Schwankungen erkannt werden können, ist es ratsam, dass die Wettquoten der einzelnen Bookies über einen längeren Zeitraum miteinander verglichen werden. Wenn der Verdacht besteht, dass es sich um eine Arbitrage Wette handeln könnte, dann kann sich der Sportwetter mit einer einfachen Berechnung darüber Gewissheit verschaffen:

  • Wert der Arbitrage Wette = 1/Quote 1 + 1/Quote 2
  • Sollte die Berechnung eine Zahl ergeben, die kleiner als 1 ist, dann erzielt der Sportwetter auf jeden Fall einen Gewinn.

Den Wetteinsatz bestimmen für die Arbitrage Wette

Ist eine passende Arbitrage Wette gefunden, dann stellt sich noch die Frage wie hoch der Wetteinsatz ist bzw. wie dieser aufgeteilt wird. Mit der entsprechenden Formel ist es möglich, eine optimale Aufteilung zu berechnen:

  • Budget für den Tipp = gewünschte Auszahlung / Wettquote 1 bzw. 2

Die Hauptidee der Arbitrage Sportwetten Strategie

Wird die Arbitrage Strategie genutzt, dann liegt die Hauptidee darin, dass die verschiedenen Meinungen der Bookies zum Ausgang eines Sportevents bzw. die Fehler im Markt genutzt werden. Bei dieser Strategie werden gleichzeitig auf verschiedene Ergebnisse in ein und demselben Spiel Wetten platziert und das bei unterschiedlichen Sportwetten-Anbietern. Dadurch wird ein Preisunterschied im Markt erzielt und ein sicherer Profit.

Diese Art zu wetten wird im englischen Wett-Jargon auch als „arb“ bezeichnet und die Sportwetter, die mit dieser Strategie Geld verdienen werden als „Arbers“ bezeichnet. Um rund 2% lieg ein typisches arb und häufiger auch weniger, allerdings kann es auch sein, dass eine arb mit 4 – 5 % zu finden ist. Doch das ist eher selten und bei ganz viel Glück gibt es durchaus auch einmal eine arb die bis zu 20% beträgt.

Arbitage Wetten benötigen einen hohen Bankroll

Um einen nennenswerten Profit zu erzielen mit Arbitrage Wetten muss der Bankroll, also die vorhandene Geldsumme – verhältnismäßig hoch sein. Das bedeutet, dass die Wetteinsätze bei den Arbitrage Wetten sehr hoch sind, wesentlich höher als bei den normalen Wetten und eben das erhöht das Verlustrisiko, sollte etwas schief gehen.

Bei den Arbitrage Wetten handelt es sich um keine neuzeitliche Erfindung, sondern diese wird angewendet, seitdem es Buchmacher gibt. Das einzige war, dass es vor der Zeit des Internets wesentlich schwieriger war, solche Arbitrage Wetten zu finden. Das Internet macht das Auffinden dieser Wetten durch die zahlreichen

  • Quoten-Vergleichsseiten und
  • Wettbörsen

erheblich einfacher. Doch auch für die Bookies ist es einfacher geworden, ihre eigenen Wettquoten abzugleichen mit dem Markt und somit die Arbitragemöglichkeiten zu verhindern.

Ein Arbitrage Wettbeispiel

Um die Arbitrage Wette zu erklären, konstruieren wir ein Tennisspiel zwischen Nadal und Federer. Bei einem Bookie ist eine Quote von 1,50 auf den Sieg des Spaniers zu finden und für den Sieg von Federer gibt es bei einem anderen Buchmacher die Quote von 3,65. Um auf der sicheren Seite zu sein bei der Arbitrage Wette, wird der Gesamt-Wetteinsatz von 960.64 Euro aufgeteilt. Es werden 666.67 Euro auf den Sieg von Nadal gesetzt und 273.97 Euro werden auf den Sieg des Schweizers bei dem anderen Bookie platziert. Ganz egal wie das Spiel der beiden ausgeht, am Ende wird ein Plus erzielt unter dem Strich.

  • Nadal gewinnt: 1.50*666.67 = 1000 Euro Gewinn bei Bookie 1 für den Sieg. Dafür wurden bei Bookie 2 die 666.67 Euro verloren: 1000 – 940.64 = 59.36 Euro Reingewinn.
  • Federer gewinnt: 3,65 *273.97 = 1000 Euro Gewinn bei Bookie 2 für den Sieg. Abgezogen werden muss der verlorene Einsatz der ersten Wette sowie der Wetteinsatz von diesem Tipp: 1000 – 940.64 = 59.36 Euro Reingewinn

Dies bedeutet, ganz unabhängig davon wie das Match ausgeht, es wird ein Gewinn erzielt. So gesehen, kann die Arbitrage-Wette im eigentlichen Sinne als risikofrei bezeichnet werden. Doch ein Problem besteht, und das liegt darin wie eine solche Arbitrage Wette gefunden wird.

Geduld und rasches Handeln sind erforderlich

Um auf dem großen Markt der Wettanbieter eine Arbitrage-Wette zu finden, wird Geduld benötigt und ist diese gefunden, muss schnell gehandelt werden. Der Grund sind die raschen Anpassungen der Wettquoten und so stehen oftmals nur kurze Zeitfenster zur Verfügung, damit die Gelegenheit für die „sichere“ Wette genutzt werden kann. Besteht das Gefühl, dass eine Arbitrage Wette gefunden wurde, dann kann diese durch eine einfache Berechnung identifiziert werden:

  • Wert zur Überprüfung der Arbitrage-Wette: 1/Quote + 1/Quote 2
    • Das bedeutet, wenn die beste Quote bei einem Fußballspiel für eine Over 2,5 Tore Wette 2,0 beträgt und ein anderer Bookie für Under 2,5 Tore eine 2,1 Quote bietet, dann ist das nach der obigen Formel eine Arbitrage-Wette. (1/2,00 + 1/2,1 = 0.976).

      Jetzt stellt sich die nächste Frage, die Höhe des Wetteinsatzes. Auch dieser kann mit einer simplen Berechnung ermittelt werden.

  • Einsatz für den Tipp = gewünschte Auszahlung / Wettquote 1 bzw. 2
    • Wenn von einem Gesamtwert von 100 Euro als gewünschte Auszahlung ausgegangen wird, dann ergibt das bei der Fortführung der Over/Under Wetten für 2,5 Tore einen Wetteinsatz von 50 Euro (100 Euro / Wettquote 2,0) bzw. 47,60 für die zweite Wette (100 Euro / Wettquote 2,1). Mit dieser Verteilung kann dann mit jedem Tor das fällt gejubelt werden, denn es wurden insgesamt 97.60 Euro eingesetzt und am Ende wächst das Wettkonto um 100 Euro an, egal wie das Spiel letztendlich ausgeht.

      Ein kurzer letzter Hinweis. Bei der Arbitrage Wette handelt es sich um eine Sportwetten-Strategie, die stets einen Gewinn verspricht. Doch es sollte auch einige andere wichtige Aspekte beachtet werden, bei den vermeintlich „risikofreien“ Arbitrage Wetten, wie der hohe Einsatz, die Anzahl der Wettkonten und das kurze Zeitfenster.

      Die Nachteile bzw. Risiken bei dieser Sportwetten Strategie

      Hierbei handelt es sich, wie bereits erwähnt um eine Strategie, die auf jeden Fall einen Gewinn ergibt, sofern sie richtig angewendet wird. Aber dennoch muss auch hier auf einige Dinge geachtet werden. So ist bei den Arbitrage Wetten ein hoher Einsatz gleich im doppelten Sinne erforderlich. Denn zu einen muss der Sportwetter einiges an Zeit aufwenden um die Quoten zu vergleichen und die passenden Quoten ausfindig zu machen und zum anderen muss ein entsprechend höherer Betrag für die Wetten eingesetzt werden.

      Dazu kommt, dass der Sportwetter über mehrere Wettkonten bei den unterschiedlichen Buchmachern benötigt, da bei dieser Strategie bei unterschiedlichen Bookies die Wetten platziert werden. Das bedeutet, es muss bei möglichst vielen Online-Anbietern ein aktives Konto bestehen. Hier gilt grundsätzlich:

      • Je mehr aktive Konten dem Sportwetter zur Verfügung stehen,
      • desto bessere Quotenunterschiede kann er erreichen.
      • Allerdings ist es wichtig, dass der Überblick nicht verloren geht!

      Ein letzter wichtiger Punkt ist das sehr enge Zeitfenster. Ist eine Arbitrage Wette nach einer intensiven Suche gefunden worden, dann muss schnell gehandelt werden. Denn die Quoten können sich schnell wieder ändern und das bedeutet es bleibt für die Platzierung der Wetten nur ein kurzes Zeitfenster. Sollte es passieren, dass der erste Tipp gesetzt ist und bei dem 2. Anbieter verändert sich die Quote in die falsche Richtung, dann ist der Traum der sicheren Wette geplatzt. Somit liegt das eigentliche Risiko der Arbitrage Wetten in der zeitlichen Ressource, die dem Sportwetter zur Verfügung steht. Ein interessanter Wettanbieter ist zum Beispiel Mybet.

    Ähnliche Beiträge

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.